23. Tag des Kindeswohls, 2016


Blickpunkt: Herkunftsfamilie


Montag, 29.02.2016, 10:00 - 17:00, Frankfurt a. M.


Begrüßung und Grußworte:

Michael Greiwe, Geschäftsführer der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes
Prof. Dr. jur. Ludwig Salgo, Vorsitzender der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes
Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der University of Applied Sciences
Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt a. M. (angefragt)

Referenten und Vorträge:

„Inobhutnahme als Chance“
 

Prof. Dr. phil. Maud Zitelmann, University of Applied Sciences, Frankfurt am Main

„Eltern, die ihre Kinder gefährden - aus wissenschaftlicher Sicht“
Prof. Dr. med. Roland Schleiffer, Universität Köln

„Konzepte zur Arbeit mit Herkunftseltern“
Dipl. Psych. Martin Janning, Leiter des Psychologischen Dienstes, Caritas-Kinder- und Jugendheim Rheine

„Das Pflegekind im Spannungsfeld zwischen leiblichen Eltern und Pflegeltern“
Priv. Doz. Dr. med. Karl Heinz Brisch, Leiter der Abteilung Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie, LMU - Klinikum der Universität München, Dr. von Haunersches Kinderspital

„Elternrechte und Kindeswohl: Rechtsprechungen des BVerfG“
RA Peter Hoffmann, Rechtsanwalt, Hamburg

Teilnehmergebühren (incl. Verpflegung und Getränke):
69 € pro Person 
49 € für Pflegeeltern (Kontingent bereits ausgebucht!)
25 € für Studenten (Kontingent bereits ausgebucht!)

Die Ausschreibung als pdf »»»

Presseinformationen, Aktuelle Berichterstattung, Vorträge usw »»»

Die Veranstaltung ist ausgebucht! Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich! Ebenso bitten wir davon abzusehen, unangemeldet anzureisen, da wir auch dann keinen Einlass gewähren können.


 

 

22. Tag des Kindeswohls, 2014


Übergänge in die Pflegefamilie gestalten - Kontinuität sichern"

Montag, 12.05.2014, Regensburg

Janine Kunze mit dem Förderpreis ausgezeichnet!

Berichte, Dokumentationen, audiodateien und Bilder

Bildergalerie


Das Tagesprogramm

Begrüßung

Prof. Dr. Ludwig Salgo, Vorsitzender der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes
Michael Greiwe, Geschäftsführer der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes 
Begrüßung durch Gudrun Maltz-Schwarzfischer, 2. Bürgermeisterin der Stadt Regensburg

Vorträge

 „Wie wird ein Kind ein Pflegekind?“
Dr. Arnim Westermann, Dipl. Psychologe, Münster
  
„Neue Bindungen entwickeln – Chancen und Hindernisse“
 Dr. phil. Karin Grossmann, Dipl. Psych., freiberuflich assoziiert an der Universität Regensburg

„Kontinuitätssichernde Perspektivplanung für Pflegekinder“

Dipl.-Päd. Mériem Diouani-Streek, Frankfurt

Offenes Fachgespräch

Rechtsanwältin Ingeborg Eisele, Hannover, und Franz Dorner, Leiter der Abteilung Spezialisierte Soziale Dienste der Stadt Regensburg im Dialog: 

„Was können Pflegeltern und Jugendamt bewirken, um die Kontinuität von Pflegekindern zu sichern?“


Förderpreis

Verleihung des Förderpreises der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes für herausragende Arbeiten im Dienste von Pflegekindern


Zum Ende der Veranstaltung laden wir zu einem Umtrunk und informellen Austausch im Foyer ein!


(Kopie 4)

(Kopie 1)

(Kopie 3)

(Kopie 2)

(Kopie 5)